Montag 21.09. facebook.com
19:30 - 22:30

Russland und Deutschland – zwischen Faszination und Feindbild

Bürgerhaus Mitte, Schaffner Straße, Ulm

Ein Abend anlässlich des 75. Jahrestags der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht Die zentralen Ereignisse zwischen Russland und Deutschland im 20. Jahrhundert waren der deutsche Überfall auf die Sowjetunion und deren entscheidender Beitrag zum Sieg über Nazideutschland. Das Verhältnis beider Länder ist allerdings viel differenzierter. So skizziert der Vortrag einige der wesentlichen historischen und kulturellen Hintergründe, bezieht aber auch die aktuellen Entwicklungen in den Beziehungen und in der Erinnerungspolitik an den Zweiten Weltkrieg ein.
Referent: Reinhard Lauterbach
Eintritt frei, Spenden erbeten
Veranstalter: Ulmer Netz für eine andere Welt e.V., Verein für Friedensarbeit, Ulmer Ärzteinitiative/IPPNW

Veranstalter*innen
Ulmer Friedenswochen
Du und ich - wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen. (Mahatma Gandhi) Organisiert vom Arbeitskreis Friedenswoche Ulm/Neu-Ulm fanden die Ulmer Friedenswochen erstmals im Jahr 1977 statt. Der Verein für Friedensarbeit Ulm, Radio free FM und mehrere Gruppen und Initiativen bringen nach 40 Jahren die Ulmer Friedenswochen wieder zurück in die Stadt! Projektziel Angesichts der politischen Zeitenwende, wollen wir der Unsicherheit vieler mit der Neuorganisation des lokalen Friedensnetzwerkes aktiv begegnen. Die Themen dieses Netzwerkes sollen auch über die Friedenswochen hinaus in Form einer Sendung und weiteren Veranstaltungen zusammengefasst und verbreitet werden. In den Räumen von Radio free FM sollen die Aktivitäten gebündelt werden. Projektaufbau Anhand der schriftlich erhaltenen Dokumentationen der vier Ulmer Friedenswochen (1977, 1978, 1979, 1980) erarbeiten wir uns die Grundlage zur Realisierung der Ulmer Friedenswochen im Jahr 2017. Im Zeitraum vom 1. September (Antikriegstag) bis zum 17. Oktober werden die Ulmer Friedenswochen 2017 stattfinden. Alle teilnehmenden Gruppen und Organisationen identifizieren sich mit der sogenannten "Plattform der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen" und den damit verbundenen Zielen.