Donnerstag 17.09. facebook.com
17:00 - 20:00

Friede, Freude, Eierkuchen (Kunstausstellung)

Kunstpool, Galerie am Ehinger Tor, Ulm

Bildende Künstler haben sich von jeher mit Krieg und Frieden beschäftigt, das ist ja gewissermaßen ein Menschheitsthema, sie stehen da traditionell in einer großen Verantwortung. Wir leben nicht in einer friedlichen Welt, auch wenn das der Blick auf unseren Nahbereich zu zeigen scheint. Und das, was Frieden für die Menschen bedeutet, ist so überwältigend wichtig, dass wir nicht ruhen dürfen und das alte
Thema immer wieder aufrollen müssen. Die KUNSTPOOL-Galerie hat Künstler dazu aufgefordert, sich mit
Doppelmoral im Kontext von Krieg und Frieden zu beschäftigen, auch mit Kleingeistereien, die häufig Ursache von Unfrieden und systemrelevant für die Entstehung von Strukturen des Unfriedens und der Ungerechtigkeit sind.
Frieden bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Krieg, heißt es in der Grundsatzerklärung der Friedenswochen, sondern auch die Schaffung von gerechten sozialen Zuständen, auf der Welt, aber auch im Innern einer Gesellschaft.
Aber natürlich wollten wir mit dem Aufruf zur Ausstellungsbeteiligung, im Unterschied zu Politik und Werbung, nicht zur Produktion von Propaganda oder Gebrauchsgrafik anregen.
Künstlerische Bearbeitungen eröffnen vielfältige Assoziationsräume, die nicht kontrollierbar sind und wild wuchern dürfen. In diesem Feld entwickeln sie ihre Polyvalenz und Sinn(en)haftigkeit. E
ine Jury wählte unter den eingereichten Arbeiten 20 Künstler*innen aus ganz Deutschland aus, die während der Ulmer Friedenswochen 2020 in einer Ausstellung zu sehen sind:

Myrah Adams (Neu-Ulm)
Winfried Becker (Kempten)
Maren Dietrich (Georgensgmünd)
Josef Feistle (Weißenhorn)
Dorothea Grathwohl (Ulm)
Dietmar Herzog (Neu-Ulm)
Gisela Hoßfeld-Weber (Senden)
Petra Hübel (Otterbach)
Ruth Knecht (Blaubeuren)
Reinhard Köhler (Ulm)
Hans Liebl (Neu-Ulm)
Martin Lorenz (Landau)
Monika Meinold (Warstein)
Hans-Günther Obermeier (Köln)
Dietmar Paetzold (Köln)
Caritt Reichl (Ulm)
Kerstin Römhild (Lohr)
Harald Schmidt (Aachen)
Renate Vetter (Reutlingen)
Amei Gerlinde Wöllmer (Ulm)

KUNSTPOOL. Galerie am Ehinger Tor (Haltestellengelände)
Eintritt frei
Veranstalter: KUNSTPOOL. Galerie am Ehinger Tor, Verein für Friedensarbeit e. V.

Weitere Termine
Veranstalter*innen
Ulmer Friedenswochen
Du und ich - wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen. (Mahatma Gandhi) Organisiert vom Arbeitskreis Friedenswoche Ulm/Neu-Ulm fanden die Ulmer Friedenswochen erstmals im Jahr 1977 statt. Der Verein für Friedensarbeit Ulm, Radio free FM und mehrere Gruppen und Initiativen bringen nach 40 Jahren die Ulmer Friedenswochen wieder zurück in die Stadt! Projektziel Angesichts der politischen Zeitenwende, wollen wir der Unsicherheit vieler mit der Neuorganisation des lokalen Friedensnetzwerkes aktiv begegnen. Die Themen dieses Netzwerkes sollen auch über die Friedenswochen hinaus in Form einer Sendung und weiteren Veranstaltungen zusammengefasst und verbreitet werden. In den Räumen von Radio free FM sollen die Aktivitäten gebündelt werden. Projektaufbau Anhand der schriftlich erhaltenen Dokumentationen der vier Ulmer Friedenswochen (1977, 1978, 1979, 1980) erarbeiten wir uns die Grundlage zur Realisierung der Ulmer Friedenswochen im Jahr 2017. Im Zeitraum vom 1. September (Antikriegstag) bis zum 17. Oktober werden die Ulmer Friedenswochen 2017 stattfinden. Alle teilnehmenden Gruppen und Organisationen identifizieren sich mit der sogenannten "Plattform der Koordinationsgruppe Ulmer Friedenswochen" und den damit verbundenen Zielen.
Kunstwerk e.V. Ulm
Wir sind ein kleines Team von rund einem Dutzend Menschen, die Lust haben, Kulturveranstaltungen ehrenamtlich zu organisieren. Es gibt immer viel zu tun, daher freuen wir uns über jede Unterstützung und Hilfe, und neue Mitarbeiter begrüßen wir sehr, sehr gern. Meldet euch einfach!