Rechtspopulismus und Bildungspolitik in BaWü

📅 01. Jul 2019 ⌚ 18:30 📌 Haus der Gewerkschaften, Weinhof 23

Die AfD bemüht sich bildungspolitisch in die Offensive zu kommen…

„Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet!“, kündigte Markus Frohnmaier von der „Jungen Alternative“ bei einer PEGIDA-Kundgebung 2016 in Erfurt an.

Die AfD bemüht sich auf mehreren Ebenen, bildungspolitisch in die Offensive zu kommen. Ihr Ziel ist, Unterrichtsinhalte nach rechts zu rücken, Einfluss auf die Struktur des Bildungswesens zu nehmen und Lehrkräfte sowie Dozentinnen und Dozenten an Hochschulen durch Dienstaufsichtsbeschwerden zu diskreditieren, wenn diese AfD-kritische Veranstaltungen unterstützen. In der AfD dominiert ein Freund-Feind Denken, in dem Gegnerinnen und Gegner ebenso wie Migrantinnen und Migranten kriminalisiert werden.

Wie können wir uns dem entgegenstellen?

________________________________________________________________________

Mit Erhard Korn, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Leiter Vorstandsbereich Grundsatzfragen
Eine Veranstaltung des festival contre le racisme in Kooperation mit der GEW

Getagged mit: , , , , , ,