Kindertransport aus Ulm

📅 03. Jun 2019 ⌚ 19:00 📌 EinsteinHaus, Club Orange

Lesung eines Zeitzeugen…

In Zusammenarbeit mit der Stolperstein Initiative und dem Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg, mit Unterstützung der Stadt Ulm

Am 9. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen. Deutsche Juden konnten nur versuchen, sich ins Ausland zu retten, dabei mussten die Kinder zu allererst in Sicherheit gebracht werden. Zwischen 1938 und 1939 wurden von britischen Hilfsorganisationen Kindertransporte organisiert, mit denen zahlreiche jüdische Kinder nach Großbritannien gerettet wurden. Die Kinder reisten ohne ihre Eltern, einem ungewissen Schicksal entgegen.
80 Jahre später wird uns der Zeitzeuge Otto Meth-Cohn erzählen, wie er im Juni 1939 mit vier Jahren am Ulmer Bahnhof seine geliebte Mutter das letzte Mal gesehen hat, als er in den Zug nach England stieg. Nach dem Krieg musste er feststellen, dass er Vollwaise geworden war. Die Erfahrungen haben seinen Lebensweg dramatisch geprägt. Erst viele Jahre später konnte er, ermutigt von seiner Tochter Delia, die Puzzlestücke dieser ersten Jahre wieder zusammenfügen. Das Ergebnis war sein Buch »The nearly man«, aus dem er und Delia Auszüge vorlesen (mit deutscher Übersetzung).

🌐 web

💰 frei